Wie ein Unentschieden – 1 Sieg und 1 Niederlage

16. März 2015

Nach nur einer Woche Pause musste das Team 99 die Reise nach Bad Kreuznach aufnehmen.

Auf dem Programm standen Bad Kreuznach und Luxemburg 2. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber ging das Spiel sehr stürmisch los. Viele Ballverluste der 99ers ermöglichten der Heimmannschaft eine 12:11 Führung. Leider wurde es im 2. Viertel nicht besser. Es kam immer mehr Unruhe in die Mannschaft rein. Dies nutze Bad Kreuznach aus und so verschafften sie sich eine sehr sichere Führung von 30:19 noch vor der Halbzeit. Das 3. Viertel ist trotz vermehrten Einsatz von unseren Rookies Sonja und Tom ausgeglichen mit 11:12 für uns ausgegangen.

Dann kam unser Spielertrainer Wojciech Sak und sagte der Mannschaft: „Dieses Spiel gewinnen wir ganz sicher – ich glaube an unsere Stärken!!“ Die Aschaffenburger spielten IHR 4. Viertel wie Profis runter. Die Defence stand und die Körbe fielen. Eine unglaubliche Leistung. Das Viertel wurde mit 20:8 gewonnen. Am Ende hatten die 99ers 2 Punkte mehr, es hat gelangt. Trainer Wojciech Sak: „Wahnsinn, Wahnsinn – Ich habe meiner Mannschaft gesagt bzw. schon fast versprochen wir gewinnen das Spiel. Ich bin überglücklich dass wir es geschafft haben. Es war nicht einfach aber eine diese MEGA-Mannschaftsleistung hat uns den Sieg beschert.

Glücklich aber Müde musste auch noch das zweite Spiel bestritten werden. Gleich im ersten Viertel merkte man aber dass das erste Spiel mehr als nur Müde gemacht hat. Es klappte einfach nichts mehr. Der Korb war dicht und der Ball fiel nicht rein. Das Viertel ging ganz klar an Luxemburg mit 12 zu 4. Die 2. und 3. Spielperiode ging mit ganz knappen Vorsprung dann doch noch an die Aschaffenburger und der Rückstand konnte bis auf 4 Punkte reduziert werden. Bei dieser Aufholjagt war uns Tom Steigerwald eine sehr große Hilfe. Er kam rein, warf 2-mal und traf 2-mal Nahtlos. Eine 100%-ige Wurfquote kommt nicht oft vor. Dann kam das Grauenviertel. Dieses wurde mit 20 zu 8 verloren. Hier merkte man dass 2 Spiele hintereinander für manche Spieler zu viel waren. Das Spiel gewann Luxemburg 2 verdient mit 55 zu 41.

Hervorzuheben war hier die Leistung vom Luxemburger Spieler Nr. 11 (Christophe Pawelowski) der 27 Punkte erreichte und damit der Erfolgsgarant für seine Mannschaft war. Christophe krönte seine Tagesleistung mit einem 3-Punkte-Wurf zeitgleich mit der Schlusssirene von der Mittellinie bzw. er stand sogar komplett dahinter. Trainer Wojciech Sak: „Es war nicht einfach, wir waren Müde und vom ersten Spiel angeschlagen. Luxemburg machte seinen Job perfekt. Wir haben es einfach nicht geschafft die Nr. 11 in den Griff zu bekommen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich trotzdem sehr zufrieden. Christophe möchte ich zu diesem Wahnsinnns-3er gratulieren. Hinter der Mittellinie mit so einer sehr schönen Wurfbewegung, einfach schön anzusehen. Glückwunsch.“

Das Team99 aus Aschaffenburg sicherte sich mit dem gewonnen Spiel gegen Bad Kreuznach sicher den 3. Tabellenplatz der Oberliga Mitte und kann jetzt ganz locker in das letzte Saisonspiel gegen Trier 3 gehen.

Premium Partner

Unsere Sponsoren