2 + 2 + 2 =

12. März 2015

2 + 2 + 2 = ?? – Ganz einfach…

Sandra Roth machte ihre alle ersten 2 Punkte in der Liga, Sonja Sak machte ihre ersten 2 Punkte in eigener Halle und 2 mal siegte unser Team am Heimspieltag – ergibt ein lächeln beim Trainer !!

Zuerst durfte das Team´99 gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Lahn/Dill 3 ran. Es war klar, es würde ein sehr schweres Spiel. Nach dem ersten Viertel dann die positive Überraschung. 12 zu 6 für die Aschaffenburger. Zur Halbzeit konnte dann Lahn/Dill den Vorsprung auf 2 Punkte reduzieren. Durch eine spektakuläre 3. Spielperiode konnten die 99ers den Vorsprung wieder auf 6 Punkte erhöhen. Das letzte Viertel endete mit 10 zu 10.

Und zum wiederholten Male schaffte es das Team´99 aus Aschaffenburg den aktuellen Tabellenführer zu schlagen (zum Anfang der Saison damals Trier 3). 47 zu 41 so der Endstand auf der Anzeigetafel und in den Gesichtern der Heimmannschaft ausgelassene Freude.

Dann kam der Angstgegner – Frankfurt 3.

Bisher wurden beide spiele gegen Frankfurt knapp verloren. Dieses Spiel war eine einzige Defence-Schlacht. Beide Teams verteidigten ihre Zonen mit vollem Einsatz. Währen es die Frankfurter leider immer wieder in die Zone der 99ers schafften und somit mit ihren Centern punkteten, so trafen die Aschaffenburger durch ihre Schnelligkeit (Fastbreak´s) und ihre Distanzwürfe. Zum Glück konnten wir mehr Punkte erzielen als der Gegner. Dieses Mal hat es gereicht:

Mit 41 zu 31 besiegten die 99ers somit auch die Frankfurter und sicherten sich damit den 3. Platz in der Oberliga Mitte.

Trainer Wojciech Sak: „Was soll ich sagen? Ich bin überwältigt! Sandra macht ihre ersten Punkte im Ligabetrieb, Sonja trifft ihre ersten Punkte vor heimischem Publikum. Ich bin mehr als zufrieden mit unserer Leistung. Wir konnten es schaffen beide Spiele zu gewinnen. Wir haben den Tabellenführer geschlagen auch wenn dieser durch die Verletzung einer Spielerin geschwächt war. Trotzdem muss man so ein Spiel erst gewinnen.

Und dann noch die Frankfurter geschlagen, endlich. Die Spiele gegen Frankfurt sind für mich was Besonderes. Ich mag den Verein sehr und finde vor allem die Jungendarbeit in der 3. Mannschaft der Frankfurter sehr gut.

Ich möchte mich noch zum Abschluss von allen Helfern (Küche u. Tisch) bedanken für ihre Zeit die sie dem Verein geschenkt haben.“

Detaillierte Statistiken und die Ergebnisse im Detail unter „Ergebnissen“

Video

 

Premium Partner

Unsere Sponsoren